Allgemeine Nutzungsbedingungen der gokiwies GmbH

Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen (im Folgenden nur noch als AGB bezeichnet) finden Anwendung auf alle rechtlichen Beziehungen zwischen der gokiwies GmbH (im Folgenden nur noch als kiwies oder Portalbetreiber bezeichnet) und Kunden, welche Leistungen von kiwies im Rahmen des Portals www.kiwies.com (im Folgenden teilweise nur noch als Portal bezeichnet) in Anspruch nehmen, die in Zusammenhang mit der Durchführung von Weiterbildungsveranstaltungen / Lehrveranstaltungen / Bildungsangeboten an von kiwies betreuten Bildungseinrichtungen und / oder Unternehmen und / oder Vereinen und / oder anderweitigen juristischen oder natürlichen Personen betreffen (im Folgenden nur noch als Kunden oder Nutzer bezeichnet).

Wir sind stets um eine gute und transparente Geschäftsbeziehung mit unseren Kunden bemüht. Von daher bitten wir darum, uns bei Fragen unter hello@kiwíes.com zu kontaktieren.

§ 1. Allgemeines / Geltungsbereich / Vertragssprache

  1. Diese AGB gelten für alle Geschäftsbeziehungen zwischen kiwies und Nutzern des Portals. Mit Zustandekommen des Vertrages bestätigt der Kunde diese AGB zur Kenntnis genommen zu haben und als Bestandteil des Vertrages zu akzeptieren. Die Vertragssprache ist deutsch.
  2. Diese AGB gelten für alle geschäftlichen Handlungen und Beziehungen zwischen kiwies und dem Kunden, welche im Zusammenhang mit Leistungen und/oder Lieferungen von kiwies stehen. kiwies erbringt alle Leistungen ausschließlich auf der Grundlage dieser AGB. Es gilt die zum Zeitpunkt der Vornahme der geschäftlichen Handlung gültige Fassung (der AGB), soweit sie nicht durch andere Vereinbarungen abgeändert worden ist.
  3. Diese AGB gelten auch dann, wenn der Kunde von diesen abweichenden Bedingungen verwendet oder in Kenntnis entgegenstehender AGB des Kunden Leistungen an diesen erbracht werden. Abweichende, ergänzende oder entgegenstehende AGB des Kunden werden mithin selbst bei Kenntnis nicht Vertragsbestandteil, mit Ausnahme, dass eine schriftliche Zustimmung durch kiwies im Hinblick auf die Geltung vorliegt.

§ 2. Registrierung / Vertragsschluss

  1. Zur Nutzung des vollständigen Umfangs des Portals ist es zunächst erforderlich, einen Account anzulegen. Hierbei werden die zur Leistungserbringung durch kiwies erforderlichen Daten abgefragt. Die Eingaben werden durch Klicken auf den Button "Registrieren" bestätigt. Der Nutzer erhält hierauf eine Bestätigungsmail mit den für den Login erforderlichen Bestätigungslink. Erst wenn der Nutzer diesem Link folgt, wird der Account des Nutzers aktiviert und die Registrierung abgeschlossen. Der Nutzer kann auf diesen Account zugreifen, das Profil vervollständigen und entsprechende Kursvorlagen erstellen. Das Passwort, welches dem Nutzer den Zugang zum persönlichen Bereich ermöglicht, ist streng vertraulich zu behandeln und darf keinesfalls an Dritte weitergegeben werden. Der Nutzer hat die geeigneten und angemessenen Maßnahmen zu treffen, um eine Kenntnisnahme seines Passwortes durch Dritte zu verhindern. Ein Nutzer-Account darf nicht auf andere Nutzer oder sonstige Dritte übertragen werden. Eine vollumfängliche Nutzung aller zur Verfügung stehenden Funktionen bedingt eine Vervollständigung des Profils des Nutzers.
  2. Der Vertragsschluss zur Nutzung der Leistungsinhalte des Portals setzt die vorherige Registrierung voraus. Mit Abschluss des Registrierungsvorganges kommt der Vertrag mit dem Kunden zustande.
  3. Im Rahmen des Registrierungsvorganges hat der Nutzer sämtliche Pflichtfelder auszufüllen. Im Anschluss hat der Nutzer die Möglichkeit, sämtliche Angaben (z.B. Name, Anschrift) noch einmal zu überprüfen und ggf. Eingabefehler zu berichtigen.

§ 3 Leistungsbeschreibung / Pflichten von kiwies

  1. kiwies stellt seinen Nutzern eine Internet-Plattform zur Verfügung, auf welcher unterschiedliche Leistungen in Anspruch genommen werden können. kiwies ist berechtigt, den Vertrag oder Teile des Vertrages durch Dritte erfüllen zu lassen.
  2. Der Nutzer kann sich als Dozent/Kursleiter registrieren lassen und muss in diesem Zusammenhang im Rahmen des Registrierungsvorganges die notwendigen Pflichtangaben tätigen. Es wird insofern auf die spezifischen Bestimmungen im Sinne von § 4 dieser AGB verwiesen.
  3. Der Nutzer kann einzelne Webinare / Weiterbildungsmaßnahmen über das Portal in Anspruch nehmen. Insofern diese kostenpflichtig sind, muss der Nutzer vorab den Button „kostenpflichtig teilnehmen“ betätigen. Es wird auf die spezifischen Bestimmungen im Sinne von § 5 dieser AGB verwiesen.

§ 4 Lehre / Pflichten der Nutzer / Kursausfall

  1. kiwies stellt seinen Nutzern eine Plattform zur Verfügung, wodurch es dem Nutzer ermöglicht wird, Kurse sowie anderweitige Bildungsangebote mit vordefinierten und unterschiedlichen Zeiträumen durchzuführen. Diese Kurse/Bildungsangebote werden durch Vertragspartner von kiwies in Anspruch genommen.
  2. Der Nutzer gibt in der Plattform den Preis und die Inhalte der durchzuführenden Lehrveranstaltung an. Der Vertragspartner von kiwies stellt über die Plattform von kiwies die entsprechende Anfrage. Mit Bestätigung dieser Anfrage durch den Nutzer kommt die Verpflichtung zur Durchführung dieser Veranstaltung zustande. In diesem Fall entsteht die Pflicht zur Durchführung. Für den Fall, dass die Veranstaltung durch den Vertragspartner mangels Teilnehmerzahl oder anderweitigen Gründen abgesagt wird, wird dies kiwies dem Nutzer umgehend mitteilen.
  3. Es ist dem Nutzer in diesem Fall untersagt, falsche, unvollständige und / oder anderweitige Angaben zu tätigen, welche nicht den Tatsachen entsprechen.
  4. Kommt der Kurs nach verbindlicher Bestätigung der Anfrage im Sinne von § 4 Abs. 2 S. 3 dieser AGB aufgrund von Gründen, die ausschließlich der Nutzer zu vertreten hat nicht zustande, so ist der Nutzer zur Erstattung der entgangenen Einnahmen von kiwies verpflichtet. Von diesen Einnahmen in Abzug zu bringen sind die vom Nutzer angegebenen Vergütungen gem. § 8 Abs. 3 dieser AGB. Es bleibt dem Nutzer vorbehalten, dass ein Schaden nicht oder nicht in der angegebenen Höhe entstanden ist.

§ 5. Teilnahme an Webinaren / Weiterbildungsmaßnahmen

  1. Der Nutzer der Plattform kann über die Plattform von kiwies verbindlich die Teilnahme an kostenpflichtigen Webinaren und / oder Weiterbildungsmaßnahmen buchen.
  2. Für den Fall, dass der Nutzer von der verbindlich gebuchten Teilnahme zurücktreten möchte, so gelten nachfolgende Regelungen:

    Bei einem Rücktritt zwischen 20 bis 8 Kalendertagen vor dem vereinbarten Termin ist der Kunde zur Zahlung von 50 % der vereinbarten Vergütung bzgl. der gebuchten Leistung verpflichtet. Bei einem Rücktritt zwischen 7 Tagen und einem Tag vor dem vereinbarten Termin ist der Kunde zur Zahlung von 80 % der vereinbarten Vergütung bzgl. der gebuchten Leistung verpflichtet. Bei einem Rücktritt bis zu 24 Stunden vor dem vereinbarten Termin ist der Kunde zur Zahlung der vollständigen vereinbarten Vergütung bzgl. der gebuchten Leistung verpflichtet. Erfolgt keine entsprechende Rücktrittserklärung, so ist der Kunde ebenso zur Zahlung der vollständigen vereinbarten Vergütung bzgl. der gebuchten Leistung verpflichtet. In jedem Fall jedoch bleibt es dem Kunden vorbehalten, kiwies gegenüber nachzuweisen, dass ein Schaden nicht oder nicht in dieser Höhe entstanden ist.

§ 6 Technische Voraussetzungen / Verfügbarkeit der Dienste / Weiterentwicklung

  1. kiwies ist bemüht, seine Leistungen an die aktuellen Entwicklungen von Markt und Technik anzupassen. kiwies behält sich daher Erweiterungen der vereinbarten Leistungen vor, soweit solche Änderungen nicht die Kernleistungen beeinträchtigen und unter Berücksichtigung der Interessen des Vertragspartners für diesen zumutbar sind.
  2. Die Erreichbarkeit des Portals wird im Rahmen der technischen und betrieblichen Möglichkeiten unter Berücksichtigung der Interessen der Nutzer gewährleistet, wobei zeitweilige und vorübergehende Beschränkungen im zumutbaren Rahmen möglich sind (z.B. Serverwartung, technische Störungen). kiwies ist jedoch bestrebt und wird alle zumutbaren nach dem Stand der Technik umsetzbaren Maßnahmen ergreifen, damit eine Beschränkung minimal ist.
  3. Die Nutzung des Portals von kiwies setzt entsprechende kompatible Geräte und Software sowie einen ausreichenden Internetzugang voraus. Hierfür ist der Nutzer selbst verantwortlich. kiwies übernimmt keine Garantie für die jederzeitige Verfügbarkeit der angebotenen Dienste. kiwies sichert zudem nicht zu, dass die angebotenen Dienstleistungen oder Teile davon von jedem Ort aus und mit jedem Browser verfügbar gemacht werden und genutzt werden können. kiwies ist gleichwohl verpflichtet, sämtliche Vorkehrungen zu treffen, welche eine ordnungsgemäße Verfügbarkeit der Plattform nach dem Stand der Technik gewährleisten.

§ 7. Inhaltsnutzung / Kommunikation

Mit dem Einstellen von Inhalten in die Plattform von kiwies räumt der Nutzer kiwies das Recht ein, diese Inhalte befristet für die Vertragsdauer entsprechend des vertraglich vorgesehenen Umfanges zu nutzen sowie entsprechend zu bearbeiten und im Rahmen des Portals zu veröffentlichen. Die Nutzung erfolgt in dem Umfang, wie es für die Erbringung der Dienstleistungen, welche der Nutzung der Plattform zugrunde liegen und den Abruf durch Dritte erforderlich sind.

§ 8. Vergütung / Zahlungsbedingungen / Zahlungsverpflichtungen / Ausfall des Kurses

  1. Die Nutzung des Portals von kiwies ist grundsätzlich kostenfrei.
  2. Für den Fall, dass der Nutzer ein Webinar / eine Weiterbildungsmaßnahme in Anspruch nehmen möchte, so ist der hierfür anfallende Preis dem jeweiligen Angebot des Webinars / der Weiterbildungsmaßnahme zu entnehmen. Mit kostenpflichtiger Bestellung dieses kostenpflichtigen Webinars / dieser kostenpflichtigen Weiterbildungsmaßnahme verpflichtet sich der Nutzer zur Zahlung des angegebenen Preises. Mit der kostenpflichtigen Buchung erhält der Nutzer eine Rechnung, welche innerhalb von 7 Tagen nach Rechnungslegung zur Zahlung fällig ist. Alle Rechnung werden elektronisch erstellt und per E-Mail an die bei der Registrierung angegebene E-Mail-Adresse versendet. Sämtliche Preise verstehen sich exklusive Umsatzsteuer.
  3. Der Nutzer stellt im Portal von kiwies in den hierfür vorgesehenen Pflichtfeldern die Höhe der Vergütung je durchzuführende Zeitstunde ein. Diese Vergütung gilt als vereinbart, insofern der Nutzer für die angegebene Kurseinheit von einem Vertragspartner von kiwies gebucht wird. Der Kunde stellt nach Durchführung einer Kurseinheit diese Kosten ggü. kiwies in Rechnung.

§ 9. Vertragslaufzeit / Kündigung und Löschung des Accounts durch den Nutzer

  1. Der Nutzer hat das Recht, den Nutzungsvertrag jederzeit ohne Angabe von Gründen und ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist zu kündigen. Zu diesem Zweck muss sich der Nutzer in der Rubrik „Mein Account“ über die Schaltfläche „Meinen Account löschen“ abmelden. Alternativ kann der Nutzer seine Kündigung formlos gegenüber kiwies erklären.
  2. Mit Beendigung des Vertragsverhältnisses / der Nutzung des Portals bestehen keine vertraglichen Verpflichtungen zwischen den Vertragsparteien, es sei denn, dass einer der folgenden Fallkonstellationen vorliegt:
    • Der Nutzer hat ein Webinar / eine Weiterbildungsmaßnahme im Sinne von § 5 dieser AGB kostenpflichtig bestellt. In diesem Fall bleibt die Verpflichtung zur Zahlung des kostenpflichtigen Webinars / der kostenpflichtigen Maßnahme bestehen. Es wird auf die Bestimmungen von Ziffer 5 dieser AGB verwiesen. Das Recht zur Durchführung dieses Webinars / dieser Weiterbildungsmaßnahme bleibt ebenso bestehen.
    • Der Nutzer hat der Durchführung einer Lehrveranstaltung im Sinne von § 4 dieser AGB verbindlich zugesagt. In diesem Fall bleibt die Verpflichtung zur Durchführung der verbindlich vereinbarten Lehrveranstaltung bestehen. Es wird auf die Bestimmungen von Ziffer 4 dieser AGB verwiesen.

§ 10. Verantwortlichkeit des Nutzers / Kündigung durch kiwies

  1. Verantwortlich für die durch den Nutzer auf der Plattform von kiwies hinterlegten Inhalte ist ausschließlich der jeweilige Nutzer. Er verpflichtet sich zudem, keine Daten einzustellen, deren Inhalte Rechte Dritter verletzen oder gegen bestehende Gesetze verstoßen, insbesondere darf der Nutzer nur Bilder und Inhalte einstellen, deren Urheber bzw. Rechteinhaber er selbst ist oder für deren Veröffentlichung er eine wirksame Erlaubnis hat. Der Nutzer hat eingestellte Daten wieder zu löschen oder zu ändern, wenn diese nicht mehr den Tatsachen entsprechen.
  2. Der Nutzer verpflichtet sich, die von kiwies angebotenen Dienste nur im gesetzlichen und nach diesen AGB zulässigen Umfang zu nutzen. Es ist dem Nutzer untersagt, Bilder und Inhalte einzustellen, deren Speicherung, Veröffentlichung oder Nutzung gegen Strafrecht, Datenschutzrecht, Urheberrecht, Marken- und / oder anderweitige Kennzeichenrechte verstößt, Vorschriften über den Jugendschutz oder den Schutz des Persönlichkeitsrechtes und / oder der Privatsphäre missachtete und / oder die guten Sitten verletzt.
  3. Der Nutzer hält kiwies von allen Ansprüchen frei, die von Dritten wegen der Verletzungen der sich aus § 10 dieser AGB ergebenden Pflichten gegenüber kiwies geltend gemacht werden. Dies umfasst auch die Erstattung von Kosten notwendiger rechtlicher Vertretung.
  4. Für die Sicherung der übersandten Informationen ist der Nutzer selbst verantwortlich. kiwies kann nicht für den Verlust von übersandten Informationen des Nutzers verantwortlich gemacht werden, da kiwies keine allgemeine Datensicherungsgarantie übernimmt.
  5. Missbräuchliche Beiträge und / oder Inhaltsangaben werden ohne Vorankündigung von kiwies deaktiviert oder gelöscht. Dies gilt ebenso für Beiträge, welche gegen die Pflichten aus § 10 a dieser AGB verstoßen. Bei einem begründeten Verdacht auf Missbrauch des Zugangs hat kiwies das Recht, den Zugang vorübergehend zu sperren, bis der Sachverhalt geklärt ist. Der Nutzer ist verpflichtet die von Ihm eingestellte Inhalte und Profilangaben immer auf dem aktuellen Stand zu halten und kiwies sofort über einen Missbrauch seines Profils zu informieren.

§ 11. Vertraulichkeit / Verschwiegenheit

  1. kiwies sowie der Nutzer verpflichten sich, die im Rahmen der Vertragsdurchführung bekannt gewordenen Informationen und Geschäftsabläufe des jeweils anderen, die nicht ohnehin öffentlich verfügbar sind, vertraulich zu behandeln.
  2. Der Nutzer ist verpflichtet, die ihm im durchzuführenden Kurs bekannt gewordenen persönlichen Daten von Teilnehmern des Kurses vertraulich zu behandeln und diese Informationen keinen Dritten zur Verfügung zu stellen, es sei denn, dass er hierzu gesetzlich verpflichtet ist oder eine ausdrückliche Freigabe zur Datenweitergabe von Seiten kiwies vorliegt.

§ 12. Haftung / Haftungsausschluss

  1. Die Haftung von kiwies ist ausgeschlossen, es sei denn, dass sich aus nachstehenden Bestimmungen oder anderweitigen Bestimmungen dieser AGB etwas Anderweitiges ergibt. Der Haftungsausschluss gilt nicht, wenn kiwies vorsätzlich oder grob fahrlässig handelt, eine schuldhafte Verletzung einer vertragswesentlichen Pflicht (sog. Kardinalpflicht) gegeben ist oder eine Verletzung von Leben, Leib und Gesundheit stattfindet. Die Bestimmungen des Produkthaftungsgesetzes bleiben bestehen. Der Haftungsausschluss bezieht sich auch auf jegliches Verhalten von Erfüllungsgehilfen und Mitarbeitern von kiwies.
  2. Der Höhe nach wird die Haftung auf den bei Vertragsschluss vorhersehbaren Schaden (sog. vertragstypischen Durchschnittsschaden) begrenzt. Vorhersehbar ist nur derjenige Schaden, den kiwies oder deren Erfüllungsgehilfen bei Vertragsschluss unter Berücksichtigung der Umstände, die kiwies bzw. deren Erfüllungsgehilfen gekannt haben oder hätten kennen müssen, als mögliche Folge der Vertragsverletzung hätten voraussehen müssen. kiwies haftet nicht für Datenverlust oder dessen mögliche Folgen, gleich aus welchem Grunde. Im Fall leichter Fahrlässigkeit ist eine Haftung von kiwies und / oder deren Erfüllungsgehilfen und gesetzlichen Vertreter bei Vermögensschäden hinsichtlich mittelbarer Schäden, insbesondere Mangelfolgeschäden, unvorhersehbarer Schäden oder untypischer Schäden ausgeschlossen. kiwies haftet nicht für Unmöglichkeit der Lieferung oder für Lieferverzögerungen, wenn diese durch höhere Gewalt oder sonstige, zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses nicht vorhersehbare Ereignisse, z.B. Betriebsstörungen aller Art, Transportverzögerungen, Streiks, verursacht worden sind, die kiwies nicht zu vertreten hat. Die Lieferfrist verlängert sich entsprechend der Dauer derartiger Maßnahmen und Hindernisse. kiwies wird Beginn und Ende der Hindernisse, insofern ihr dies möglich ist, umgehend anzeigen.
  3. kiwies gewährt eine ordnungsgemäße Funktionsweise der übermittelten Leistungen, jedoch nicht den mit der Leistung beabsichtigten wirtschaftlichen oder anderweitigen Erfolg.

§ 13. Schlussbestimmungen

  1. Als ausschließlicher Gerichtsstand für alle Rechtsstreitigkeiten aus diesem Vertrag wird der Geschäftssitz von kiwies vereinbart, sofern der Nutzer Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist oder sofern der Nutzer keinen Gerichtsstand in der Bundesrepublik Deutschland hat. Soweit nicht zwingende gesetzliche Bestimmungen nach dem Heimatrecht der Nutzer entgegenstehen, gilt deutsches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts als vereinbart. Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen berührt die Gültigkeit der übrigen Allgemeinen Nutzungsbedingungen nicht. Dies gilt ebenso, wenn diese allgemeinen Nutzungsbedingungen eine Vertragslücke enthalten, es sei denn, das Festhalten am Vertrag ist für eine Partei unzumutbar.
  2. Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die unter https://ec.europa.eu/consumers/odr auffindbar ist. Zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle sind wir nicht verpflichtet und nicht bereit.

Stand: 27.06.2019